Magazin - Aktuelle Artikel <<zurück

Superfood aus Peru

Wenn wir an Peru denken, kommt uns für gewöhnlich als erstes das UNESCO-Weltkulturerbe Machu Picchu in den Sinn. Peru zeichnet sich jedoch nicht nur durch eine reiche Kulturgeschichte und schöne Berglandschaften aus. Aus Peru stammen auch eine Reihe von Superfoods, darunter auch Fisch. 

 

Florierende Aquakultur

Das an der Westküste Südamerikas gelegene Land ist seit langem für seine Fischerei auf Sardellen, Muscheln und Tintenfisch bekannt und hat seit 2000 seinen Aquakultursektor fast um das 14-fache ausgebaut, so dass im Jahr 2015 90.976 Tonnen erwirtschaftet werden konnten (FAO). Das sind zwar nur 0,12 % der weltweiten Aquakulturproduktion, doch wird die fehlende Quantität Perus durch den guten Ruf des Landes für qualitativ hochwertige und nachhaltig gezüchtete Fische und Meeresfrüchte mehr als ausgeglichen. Mit einer mehr als 2400 Kilometer langen Küste und einer üppigen Landschaft, die von den unberührten Gewässern der Anden[1] gespeist wird, hat Peru mit der Zucht von Muscheln, Garnelen, Regenbogenforellen und Tilapia florierende Aquakulturbereiche entwickelt. Die wichtigsten Handelspartner Perus sind Frankreich, Belgien und die Niederlande für Muscheln, die USA, Spanien und Frankreich für Garnelen, Kanada und die USA für Regenbogenforellen und die USA für Tilapia.

Mehr Informationen über den Garnelenzuchtsektor in Peru erhalten Sie in diesem Video über die GLOBALG.A.P. zertifizierte Farm Acuacultura Técnica Integrada del Perú S.A. (ATISA): ATISA

 

GLOBALG.A.P. Summit 2018 in Peru

Perus Hauptstadt Lima wurde als Veranstaltungsort für den GLOBALG.A.P. SUMMIT 2018 gewählt. Der alle 2 Jahre stattfindende SUMMIT bringt Fachleute zusammen, damit sie ihre Erkenntnisse austauschen und über bestimmte Themen im Bereich der Landwirtschaft und der Aquakultur diskutieren können. Dabei geht es auch um die Frage, wie das GLOBALG.A.P. Zertifizierungssystem und die GLOBALG.A.P. Standards am besten zur Verbesserung verantwortungsbewusster Lieferketten beitragen können.

 

[1] Peru liegt zwar am Pazifik, interessanterweise sind jedoch 98 % seiner Flüsse Zuflüsse des Amazonas, der in den Atlantik mündet.